Macau, meine Herren

by admin

Auf der Rua Cidade da Sinatra reitet ein purpurnes Männchen einen Tiger. Ich sitze im 17. Stock des Royal Macau und trinke Jasmintee. Die Klimaanlage summt leise, der Teppichboden schmeichelt meinem nackten Fuß. Da draussen hinten ist eine beleuchtete Brücke, da draussen hinten ist das Meer, es ist kohlrabenschwarz und dämmert orange.

Wynn Macau is a luxury integrated resort in Macau, People’s Republic of China, offering gaming combined with a deluxe hotel, designer shops and a choreographed performance lake.

Der Performance Lake performt alle 15 Minuten von 11am bis 12pm. Jetzt gerade läuft dazu Bonnie Tyler vom Band. Die bunte Wasserfontänen wiegen sich im Takt. Der Wind sprüht zerstobene Gischt, benetzt Gesichter, kühlt angenehm zusammen mit dem leichten Wind. Es ist sehr warm. Das Wasser schmeckt salzig.

Drinnen dauert es noch 20 Minuten bis zur Show an der Rotunde. In der so genannten Esplanade gibt es einen schönen riesigen weichen bunten Teppichboden und 24 Geschäfte. Natürlich ist der Chanel-Store der schönste von allen. Hier kauft niemand ein. Dünne kleine chinesische Verkäuferinnen stehen gut gekleidet, gut gekämmt und gut beschuht in den voll klimatisierten leeren Räumen. Karl Lagerfeld würde das gefallen. Vielleicht gibt es Cola. In einem Kristallglas von Baccarat. Chinesische Männer tragen Kurzarm-Trainingsanzüge von Ferrari und die Louis Vuitton Umhängetasche Abbesses mit verstellbarem Textilriemen. Sie kostet 1330 US-Dollar und ist sehr hässlich.

Es gibt zwei Shows an der Rotunde. Eine zur vollen und eine zur halben Stunde. Es beginnt immer mit einem Donner, mit dem Dimmen des Lichtes und mit sehr viel künstlichem Nebel. Dann öffnet sich eine Plastickreliefkuppel auf dem Boden und langsam ganz langsam dreht sich aus der Dunkelheit ein riesiger goldfarbener Plastik-Drache mit rot blinkenden Plastikaugen und dampfenden Plastiknüstern. Dazu dramatische Musik. Und eine Lotusblüte die – warum weiß ich nicht – auf dem Körper des Drachen montiert ist, jetzt angestrahlt wird und sich dabei leicht öffnet. Der Drache schraubt sich weiter in den Raum, schraubt sich in die Rotunde, ach bitte kann er sein Maul öffnen, Nein, Schade, er dreht sich und die Musik wird lauter und das gaffende Volk tritt zurück, macht Platz für den dampfenden Glücksdrachen, der sich dreht und blinkt und guckt und nichts kann und nichts tut außer unter Getöse zu verschwinden. Im Boden. Bis zum nächsten Mal. In einer halben Stunde öffnet sich hier zusätzlich die Decke.

Auf der Rua Cidade da Sinatra reitet kein purpurnes Männchen einen Tiger. Aber der Markusturm von Venedig steht hier ganz in der Nähe. Originalgetreu im Außenbereich des Venetian Resorts. Er ist 98,6 Meter hoch. Der höchste Turm Venedigs. Niemand sieht ihn. Er verliert sich. Das Venetian ist fast so groß wie das Pentagon und größer als sein Zwilling in Las Vegas. Eine Millionen Quadratmeter Geschossfläche, ein künstliches Kanalsystem mit Gondolieren und ab 35 Tischen Hochzeitsgesellschaft eine kostenlose Maske für Braut und Bräutigam. 2,4 Milliarden US-Dollar Baukosten. Mindesteinsatz an der Slotmaschine: 2 Hong Kong Cent – das sind 0,003 US-Dollar.